Malerei I

21. Juni – 5. Juli 2020

Die menschliche Figur in der Bewegung: Modell-Studien, Videoaufnahmen, Standfotos, gemalte Bilder, 10-minuten Studien und Bewegung, Bildskizzen, Szenebilder

Für AnfängerInnen, aber auch für Fortgeschrittene wird in der ersten Woche ein, nach neuesten didaktischen Gesichtspunkten aufgebautes Training der wichtigsten Fähigkeiten zu zeichnen und zu malen angeboten: Das Portrait, der menschliche Körper in der Bewegung, der Raum, die Farben, sowie der strategische Einsatz der Farben im Bild.

Malerei I ist die Übung zur figurativen Malerei des Menschen anhand von Modellen und im Weiteren auch von Videos und Fotos dieser Modelle.

Für Anfänger werden Maltechniken gezeigt, die einen einfachen und lustvollen Einstieg in die figurative Malerei ermöglichen. Für Fortgeschrittene werden Methoden des Experimentierens gezeigt, die bekannten und perfektionierten Wege die bisher erlangt wurden zu erweitern und auch neue Wege zu finden.

Optionale Erweiterung:
für interessierte Teilnehmer wird eine Erweiterung des Tafelbildes gezeigt. Ausgehend von Motiven der Deckengemälde im Sala dei Specchi im Palazzo Zenobio, in dem unsere Ateliers eingerichtet sind, wollen wir das Tafelbild erweitern durch bewegtes Bild oder Sprache. Wir können durch Video in experimenteller Form einen zusätzlichen Fantasieraum zum Bild aufspannen.

Das Kunstwerk entsteht im Betrachter, indem er das Getrennte, das Video und das Bild, frei zusammen denkt.

Die mitarbeitenden Modelle sind professionelle Tänzer und Schauspieler, die unterstützend beim Aufbau der Szenen und gewünschten Themen mitwirken.

Leitender Dozent: Wolf Werdigier, Wien

Jetzt anmelden

 

 

 

Malerei II

21. Juni – 5. Juli 2020

Raum der Gefühle
Malerisches Zeichnen

Dieser Workshop basiert auf Kombinationen und Experimenten über folgende vorgegebene Themen: die Verschmelzung von Mal-und Zeichentechniken zusammen mit der Darstellung der menschlichen Figur im Verhältnis zum eines dargestellten Raumes (Interieur, Architektur, Landschaft).

Der philosophische Begriff “Kairos” hat mich immer fasziniert, da er für eine Entscheidung der günstigste Zeitpunkt ist. Deshalb suchen wir den Augenblick, in dem wir bilder zeitlos fest halten können.

Ziel des Seminars ist zu erforschen wie das Gemalte und das Gezeichnete miteinander interagieren und verschmelzen können und dabei die Figur in eine gewisse Räumlichkeit unserer subjektiven Wahrnehmung beeinflusst und stimuliert.

Imagination, Interpretation, Intuition und die Auflösung der Grenzen der Realität , ermöglichen eine Art des Aufbaus des Bild in den wir mit den unterschiedlichen Körperzuständen eines Menschen experimentieren können.

Darauf wir werden versuchen auf authentische Art den gemeinsam Weg der uns von der naturalistischen Darstellung bis zu expressiven oder auch abstrakten Interpretationen bringt.Genau dort wo die Imagination Raum bekommt ergibt sich das Bild als Theater für eine performance ohne Vergänglichkeit. Dort erleben wir das Phänomen “Kairos”, und das Bild wird eine Installation wo eine Aktionen ohne Geschichte erzählt wird.

Das Seminar beginnt mit Übungen und Theorie um dem Erfassen der Proportionen, der Anatomie und der Dreidimensionalität des Körpers so wie Raumperspektive. Wir werden drinnen so wie draussen arbeiten mit und ohne Modell. Kombinationen von verschiedene Studien werden wir dann im unserem Ateliers heraus entwickeln und bearbeiten.

Der Kurs ist konzipiert als Work in Progress, wo eben das Arbeit Prozess eine ganz wichtige Rolle spielt und wo am ende jedes Bild eine Erlebnis wird, eine eigene Inszenierung zwischen ausser und Innenwelten.

Techniken: Bleistifte, Kohle, Grafit, Pastellkreide, Buntstifte, Ölkreide, Aquarell oder Acryl ( oder beide), Aquarellpapier (300 g), Leinwände nach Wahl.

Leitende Dozentin: Lucia Riccelli, Wien

Jetzt anmelden

 

 

Facebook Twitter Youtube Instagram